Gästebuch

Jil H.

am 02. November 2018 um 12:27 Uhr

So viele neue, tolle Fahrten für 2019! Mega! :-))) Und wieder eine Fahrt ab Menden mit meiner Lieblings-Lok 01 519! :-))) Macht weiter so!!! Ihr seid super!

Familie Röder

am 01. November 2018 um 14:50 Uhr

Liebes Westfalendampfteam, mit großer Freude haben wir gerade das Fahrtenprogramm 2019 gelesen. Es sind wieder tolle Fahrten dabei. Wir sind in der Vergangenheit oft bei euch mitgefahren und wurden nie enttäuscht. Der Service, die Freundlichkeit der "Westfalendampfer", die Organisation, alles passte. Selbst, wenn es einmal Probleme gab, hattet ihr immer einen Plan B. Macht bitte weiter so! Gut, dass es euch gibt! Wir werden uns bald anmelden. Liebe Grüße und bis bald, Familie Röder

Gerrit

am 29. Oktober 2018 um 13:33 Uhr

Hallo Westfalendampf. Leider etwas spät der Eintrag, aber ich wollte noch einmal loswerden, dass die Fahrt nach Papenburg wie immer super war. Ihr habt die kleinen Probleme echt schnell beseitig. Es war mal wieder eine schöne und aufregende Fahrt. Ich freue mich schon auf die Fahrt nach Berlin, also bis bald. Schöne Grüße, Gerrit

Ralf

am 27. September 2018 um 16:24 Uhr

Die Fahrt nach Papenburg würde ich als erlebnisreich bezeichnen. Das gemammere über die Verspätung kann ich nicht ganz nachvollziehen. Mich hat der Aufenthalt an der Bushaltestelle in Papenburg viel mehr in Ärger versetzt, weil hier einige undisziplinierte Fahrgäste, die bereits in Recklinghausen nicht mehr nüchtern waren, durch ihr suchtverhalten die Abfahrt zur Mayer-Werft um eine Stunde verzögert hatten. Dadurch war nach der Besichtigung der Werft natürlich keine Zeit mehr für das Hafenfest. Das fand ich viel abstoßender, zumal sie sich auf der Rückfahrt auch nicht mit ruhm bekleckert hatten. Das das "Abschiedsküsschen" an der Enstelle fehlte ist verzeibar, denn wer knapp 20 Stunden unter Dampf steht, dem sei auch ein Flüchtigkeitsfehler verziehen. Gruß Ralf

Jil H.

am 23. September 2018 um 21:36 Uhr

Hallo zusammen, direkt das Feedback zur heutigen Fahrt nach Köln: Ein super gelungenes Jubiläum! Uns hat es wieder sehr gut gefallen und wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Tagesfahrt. LG. Jil

Holger Wittenberg

am 21. September 2018 um 11:01 Uhr

Hallo an das gesamte Team, eine Super fahrt nach Papenburg liegt wieder hinter uns. Das es bei einen Sonderzug Verspätungen gibt und das es bei all der alten Technik zu ausfällen kommen kann sollte jeden klar sein. Ob nun die Technik im Barwagen oder das offene Ventil der Bremse , Wasserverlust vom Kesselwagen zur Dampflok oder auch kein Sprit in der Diesellok. Sowas gehört dazu . Bei solchen Fahrten ist der Weg das Ziel !!! Die Meyerwerft war einfach nur Gigantisch. Aber vielleicht sollte man beim nächsten mal einfach den Zug um eine Gruppe (2 Wagen) kürzen ? Ich war in der ersten Gruppe und so hatte ich genug Zeit mir das Hafenfest und die alten Schiffe anzusehen. Die Fische bei dem Niederländischen Fischereiverband, die gegen eine Spende abgeben wurden, waren eine Delikatesse. Da ich aus Duisburg komme wäre ich in Hbf in 10 Minuten zu Hause gewesen. Aber ich wollte die Fahrt komplett ab Goch machen. Also wie gesagt der Weg ist das Ziel. Weiter so. Gruß Holger

W Quernhorst

am 16. September 2018 um 17:44 Uhr

Hallo Westfaendampf Team Die Fahrt nach Papenburg war in Ordnung. Das Sonderzüge verspätungen einfahren muß man einkalkuliern Aber es gibt immer Leute die meckern, nehmt euch das nicht so zu Herzen Es war nicht meine letzte Fahrt mit euch Weiterhin viel Erfolg

Ralph Paul.

am 12. September 2018 um 14:10 Uhr

Hallo lieber Thomas ,Heike,alle Westfalendampfer und Lokmannschaften!!!Meine erste Fahrt unternahm ich mit Euch am 5.07.2014 nach Hamburg!Fing auch sofort mit ner Verspätung an aber was solls!!!Ich finds einfach immer nur Klasse was der Thomas und seine Mannschaft Jahr für Jahr auf die Beine stellt und das Ehrenamtlich!!!Liebe Leute vergesst das Bitte nicht was vor allen Fahrten an Arbeit drinn steckt!!!Meine letzte Fahrt führte mich und meine Mutter am 16.06.2018 nach Hamburg und die war trotz der Tollen Feuerwehr (im negativen Sinne gemeint die Salzuffelner) trotzdem gut)Thomas musste kurz vorher alles noch mal umplanen!!!Ich kann nur sagen wäre bei uns nicht vom 31.08-8.09.2018 die Grösste Internationale Montgolfiade Europas in Warstein gewesen wäre ich auch sehr gerne mit nach Papenburg gefahren!So und jetzt freue ich mich auf meine 10 Fahrt mit Dir lieber Thomas,Heike und alle die ich dann wieder sehe am 8.12.2018 nach Berlin!Bis dahin alles Gute Ralph!!!

hans c.

am 12. September 2018 um 10:57 Uhr

das einzig schöne und interessante an unserer fahrt nach papenburg war die führung durch die werft. auch unsere mitreisenden sowie weitere bekannte waren jedoch von der eigentlichen fahrt durch die vielen wartezeiten mit technischen und offensichtlich wohl auch organisatorischen problemen sichtlich enttäuscht. leider war durch die verspätungen ein kleiner stadtbummel unmöglich. unsere bisherigen fahrten mit ihnen haben wir jedoch deutlich positiver in erinnerung. vieleicht aber haben auch sie dadurch weitere erfahrungen sammeln können !!! ??? also bis bald.

Johannes Reinders

am 12. September 2018 um 10:44 Uhr

Hallo liebes "Westfalendampf-Team" Ganz großes Lob für die gut organisierte Fahrt von Goch nach Papenburg mit Besichtigung der MEIER-Werft. Eigentlich, ist außer "Hut ab" nichts Negatives zu bemerken. Daß ein Sonderzug auf der Strecke dem fließenden Verkehr Platz machen muß, und dadurch Verspätungen entstehen, ist völlig normal. Eine Kritik müßt Ihr Euch jedoch gefallen lassen : Eine Diesellok ohne ausreichende Betankung auf Strecke zu schicken, ist schon ein bischen "Nicht ganz in Ordnung", zumal diese Lok bei voller Betankung eine Reichweite von + - 1.000 KM hat. Aber sei´s drum, ansonsten war alles okay, und Ihr habt Euch Mühe gegeben. Die 3 Stunden Verspätung waren auch am Montag wieder vergessen und ich kann nur sagen: Weiter so. Gerne jederzeit wieder. Freue mich schon auf eine nächste Fahrt. Johannes Reinders

Kommentar: Hallo Herr Reinders, vielen Dank für ihren konstruktiven Gästebucheintrag! Die Diesellok ist am Freitag in Oldenburg "voll getankt" gestartet. Sie ist dann alleine nach Mönchengladbach gefahren und hat dort die Wagen aufgenommen. Nachts wurde schließlich der Zug in Goch abgestellt und beladen. Nach 3 Stunden Schlaf begann die Fahrt gegen 6:20 Uhr in Goch. Da der Zug erheblich "schwergängiger" lief als normalerweise hat Lollo deutlich mehr Kraftstoff verbraucht als gedacht. In Papenburg angekommen waren rund 60 % des Dieselkraftstoffes verbraucht. Es stand somit fest, dass auf dem Rückweg irgendwo getankt werden musste. (In Papenburg gibt es keine Dieseltankstelle der DB) Wir hatten gehofft, dass das in Duisburg deutlich schneller ging, aber leider dauerte die Betankung dort eine gefühlte Ewigkeit. Somit läpperten sich die langen, außerplanmäßigen Halte auf unglaubliche 3 Stunden. Wir bitten dies zu entschuldigen!

Klaus T.

am 11. September 2018 um 20:11 Uhr

Ich möchte mich ganz herzlich beim ganzen Westfalendampf Team für einen tollen Ausflug nach Papenburg bedanken. Es war super organisiert, und das manchmal die alte Technik im Barwagen versagte, bzw. ein Problem mit der Betankung der Diesellok auftrat: Was soll's? Ist halt "LIVE" und keine Aufzeichnung. Und am Ende gab es als Bonus noch eine 3 stündige Zugabe. Th. Wermers hat mir von einer Idee für eine Fahrt vom Niederrhein in 2019 erzählt, bleibt nur zu hoffen das er diese auch in die Tat umsetzt. Dann werde ich mit Sicherheit wieder dabei sein. VIELEN DANK!!

Helmut Karla

am 09. September 2018 um 22:17 Uhr

Liebes Westfalendampf-Team. Auch unsere bis jetzt 3. Fahrt mit Euch hat mal wieder alle Erwartungen erfüllt, bzw. übertroffen. Und die Verspätung hatte den positiven Nebeneffekt, dass wir nicht schon um ca. 22 Uhr sagen mußten: "Schade, dass die schöne Fahrt vorbei ist." GUTE LEISTUNG - WEITER SO! Vielen Dank

Udo

am 09. September 2018 um 19:52 Uhr

Hallo Westfalendampf Team Ich kann mich nur der Kommentarschreiberin ANJA anschliessen.Durch die Verspätungen alleine auf der Hinfahrt war es für die 4. Gruppe so gut wie unmöglch geworden die Stadt papenburg zu erkunden,zumal dort auch noch das Hafenfest stattfand. Unsere Abteilgäste die später zustiegen,hatten gerade noch Zeit sich in einem Restaaurant eine Kleinigkeit zu essen zu bestellen. Auch wir von der 3. Gruppe sahen uns mit einem Aufenthalt von max. 60 min in der Innenstadt konfrontiert. Weder wurden uns die Gründe vom vermeintlichen Tanken in Münster nicht mitgeteilt,ferner erschloss sich die 1stündige Wartezeit in Duisburg nicht...Dauert die Betankung der Lokomotive immer so lange?Warum wurde beim ruckartigen Bremsen kurz nach der Ausfaht aus Münster über die Lautsprecher durchgegeben"Wer hat die Notbremse gezogen?"...Denn kurz darauf bekamen wir von anderen Gästen zu hören das sich die Bremse losgerappelt hatte. Meiner Meinung nach sind diese Verspätungen hausgemacht und

Kommentar: Hallo Udo, vielen Dank für deinen konstruktiven Gästebucheintrag, der hier leider nicht komplett angekommen ist. Auf der Hinfahrt sind wir mit einer Verspätung von 30 Minuten in Papenburg angekommen. Das ist für einen historischen Sonderzug kein schlechter Wert, da alle planmäßigen Züge immer Vorfahrt haben. Selbst planmäßige Züge die Verspätung haben, wie der IC der uns in Münster Zentrum Nord überholt hat, haben immer Vorfahrt. Deshalb sind Sonderzuge grundsätzlich verspätungsanfällig. (Siehe auch Rückseitentext der Fahrkarte.) Der Rückweg lief bis Münster ganz gut, allerdings dauerte dort der Lokwechsel relativ lange. Das führte dazu, dass wir nur bis in den 2 km entfernten Güterbahnhof vorgelassen wurden um dann dort wieder lange auf eine freie Trasse zu warten. Dabei kam es zu einer Zwangsbremsung. Wir vermuteten, dass jemand die Notbremse gezogen hatte, es stellte sich aber später heraus, dass sich ein Ventil geöffnet hatte. Da die Diesellok deutlich mehr Kraftstoff als berechnet verbraucht hatte, musste die Lok nachgetankt werden. Ursprünglich sollte dies in Münster geschehen. Aus betrieblichen Gründen war es in Münster jedoch nicht möglich, sodass entschieden wurde, die Betankung in Duisburg vorzunehmen. Leider dauerte das in der Tat sehr sehr lange. Dann ging es weiter bis Krefeld, wo wir erneut länger auf eine freie Trasse warten mussten. Insgesamt war der Rückweg wegen der großen Verspätung eine mittlere Katastrophe. Ich möchte mich daher in aller Form für die große Verspätung entschuldigen. Eine derartige Verspätung hatten wir - glaube ich - in unserer 25 jährigen Geschichte noch nicht. Wenn du Ideen hast, was wir besser machen können, würde ich mich über deinen Anruf sehr freuen! LG Thomas Wermers

Anja

am 09. September 2018 um 01:39 Uhr

Liebes Westfalendampfteam, Respekt für euren Idealismus:-) Ich bin gerade zuhause angekommen, der Zug hatte auf der Rücktour insgesamt fast 3 Stunden!!! Verspätung, als wir in Goch ankamen. Das Reiseziel war gut gewählt, die Führung in der Meyer-Werft top ! Nur zurück, das war des Guten mehr als Zuviel. Wir mussten unterwegs mehrfach extrem lange halten, zuerst in Münster und dann noch eine Stunde in Duisburg(erneutes Diesel nachtanken-obwohl in Papenburg getankt wurde.) Dadurch mussten wir „langsame Schnecke“- der Zug wurde von mir bewusst gewählt :-) / zusätzlich immer wieder anhalten, um andere Züge vorbei zu lassen. Am Ende, Ankunft kurz nach 1 Uhr morgens (Beginn um 6.18 Uhr), stiegen meine sehr netten, zum Teil über 80 jährigen Abteil-Begleiter und ich fix und foxi in Goch aus. Für uns gab es als Einzige keine Anweisungen, wo und wie auszusteigen sei. Auch der obligatorische Abschiedsgruss, der an den anderen Haltestellen üblich war, wurde uns gegenüber nicht angebracht :-(

Kommentar: Hallo, ja es war wirklich ein unglaublich langer Rückweg. Die Diesellok wurde allerdings in Papenburg nicht nachgetankt weil es dort keine Dieselloktankstelle gibt. Nur die alte Dampflok wurde dort von der Feuerwehr mit Wasser versorgt. In Münster wurde die Dampflok abgekuppelt und die Diesellok fuhr vor den Zug. Getankt wurde hier nicht weil es betrieblich zu aufwändig gewesen wäre. Leider wurden wir dann nur bis in den Güterbahnhof vorgelassen und mussten dort erst einmal länger warten bis die Strecke vor uns frei war. Der nächste lange Halt erfolgte in Duisburg. Dort wurde die Diesellok betankt, was leider länger als erhofft gedauert hatte. Irgendwann ging es dann weiter bis Krefeld wo wir erneut wieder auf eine freie Trasse (Strecke) warten mussten. Als wir dann endlich in Goch angekommen waren, fiel plötzlich die Tonanlage aus, sodass ich diesmal keinen Abschiedsgruß mehr absetzen konnte. (Das Mikro hatte ich schon in der Hand.) Ich bitte die Unannehmlichkeiten auf dem extrem langen Rückweg zu entschuldigen. Es ist aber leider so, dass planmäßige Züge immer Vorfahrt haben und daher Sonderzüge sehr verspätungsanfällig sind. Eine derart große Verspätung hatten wir - glaube ich - noch nie. Nochmals Sorry und alles Gute! Thomas Wermers

F.wollny

am 12. Juli 2018 um 01:28 Uhr

Ein herzliches Dankeschön an alle von dem Team westfalendampf für die ganze schöne. erste Fahrt nach Lübeck und für die ganze schöne zweite Fahrt nach Hamburg. ich habe all meinen Freunden von euren schönen Fahrten erzählt und bin jedes Mal wieder begeistert wie ihr das immer hin kriegt. Ich finde gut wie mann bei euch immer auf der Rückfahrt feiern kann. MFG F.wollny

Beate B.

am 30. Juni 2018 um 17:56 Uhr

Liebes Westfalendampfteam, mit 5 Freunden sind wir das erste Mal mitgefahren. Und es war sehr, sehr schön. Die Fahrt nach Norddeich und Überfahrt nach Norderney, wirklich ein komplett gelungener Tag. Vielen Dank für diese aufwändige Organisation und den Spaß auf der Rückfahrt mit den singenden Schaffnern. Es ist auf jedenFall nicht unsere letzte Fahrt gewesen. Viele Grüße Beate B.

M. Mozga

am 25. Juni 2018 um 18:20 Uhr

Liebes Westfalendampf Team, wir haben die Fahrt nach Hamburg sehr genossen. Alles in allem war es eine runde Sache und man kann dem Team von Westfalendampf nur ein großes Lob für die tolle Organisation aussprechen. Dies war jetzt unsere 6. Fahrt und wir sind jedes Mal begeistert. Weiter so..... Wir freuen uns auf die nächste Fahrt mit Westfalendampf! Viele Grüße M. Mozga

Monika Kimmeskamp

am 25. Juni 2018 um 15:19 Uhr

Ein herzliches Dankeschön an euer Team. Wir haben einen Familienausflug mit euch am Samstag nach Norderney gemacht. Unsere Kinder (29 + 32) waren sehr begeistert. Wir werden auf alle Fälle wieder mit euch eine Tour machen. Super fand ich, dass die freiwillige Feuerwehr das Wasser für die Hin-und Rückfahrt brachte. Liebe Grüße und auf ein baldiges Wiedersehen mit den alten Schätzen. Monika Kimmeskamp

Achim Greiving

am 25. Juni 2018 um 09:54 Uhr

An das Team von Westfahlendampf, Wir sind am Samstag mit Euch nach Nordeney gedampft. Ein ganz toller Tag!!! Danke für diesen schönen Tag unter Freunden! Danke für die tolle Organisation und Euren Einsatz! Danke für die tolle Stimmung! Danke auch an das Lokpersonal, die alles aus der alten Lady rausgeholt haben! Es ist jedes Mal wieder ein Erlebnis diese alte Technik so im Einsatz zu erleben. Wir freuen uns jetzt schon wieder auf die nächste Fahrt mit Euch. Gruß Achim Greiving (EfBB)

Familie Heskamp

am 24. Juni 2018 um 20:23 Uhr

Liebes WFD-Team, herzlichen Dank für ein unvergessliches Erlebnis mit Euch von Rheine nach Norderney. Alle drei Generationen unserer kleinen Reisetruppe waren restlos begeistert. Tolle Orga, Spitzen-Stimmung, top Unterhaltung und Informationen im Zug. Es war wirklich für Jung und Alt (und auch was dazwischen liegt) etwas dabei. Und das wir mit diesem Nostalgiezug sogar noch früher als der Fahrplan am Ziel ankamen, macht das ganze noch unglaublicher! Wir kommen bestimmt bald wieder. Macht weiter so und allzeit ordentlich Dampf im Kessel!!!!

In das Gästebuch eintragen

Name *

Ihr Eintrag *

Impressionen

© 2018 Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf Alle Angaben ohne Gewähr -