Rückblick

11.11.2019

Die entspannte Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Goslar

Es war eine sehr schöne, kurzweilige Tour nach Goslar. Der Westfalendampf-Sonderzug war sowohl auf dem Hinweg - als auch auf dem Rückweg - ziemlich pünktlich unterwegs und das, obwohl teilweise sehr stark frequentierte Eisenbahnstrecken befahren wurden und ein längerer eingleisiger Abschnitt passiert werden musste.
Das Wetter war traumhaft. Auf dem Hinweg schien bei Temperaturen um den Gefrierpunkt meistens die Sonne und es gab zahlreiche "magische" Momente. Die Stimmung im Zug war sehr gut. Während auf dem Hinweg im Barwagen gemütlich gefrühstückt und geredet wurde, gab es auf dem Rückweg endlich mal wieder die legendäre Rückwegparty.
Nur einmal wurde es "hinter den Kulissen" etwas spannend. Die alte Huntebrücke in Oldenburg war mal wieder defekt und der Zugverkehr eingestellt. Wir sollten ab Leer über Rheine und Osnabrück umgeleitet werden. Das kam für uns natürlich nicht infrage, da im Raum Oldenburg und Bremen noch zahlreiche Fahrgäste auf uns warteten. Aber wir hatten Glück. Für unseren Zug gerade rechtzeitig, wurde die Brücke nach erfolgreicher Reparatur freigegeben. Als einer der ersten Züge rumpelten wir über die alte Hubbrücke in Richtung Osten.
Glück muss man haben ...


Impressionen

© 2020 Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf Alle Angaben ohne Gewähr -