Rückblick

12.12.2014

Ziel nicht erreicht! (jetzt mit Video)

Der erste Einsatz der imposanten Schnellzugdampf 012 066-7 nach 10 monatiger Reparatur lief leider anders als gedacht.
Zunächst lief alles wie am Schnürchen, pünklich erreichten wir unsere Zusteigebahnhöfe. Alles lief bestens, bis Hannover-Linden. Hier endete erst einmal die Fahrt. Was war geschehen? Das Treibstangenlager auf der Heizerseite war heißgelaufen. Es handelt sich hierbei um ein Rollenlager, dass erst im September neu eingebaut wurde. An eine Weiterfahrt bis Goslar war nicht mehr zu denken, zu groß war die Gefahr, dass das Lager plötzlich blockiert und dadurch schwere Schäden am gerade erst aufwändig reparierten Fahrwerk verursacht. Nach einigem Hin- und Her erhielten wir schließlich einen "Notfahrplan" zum hannoverschen Hauptbahnhof. Hier verließen unsere geduldigen Fahrgäste den Zug um den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Unterdessen wurde hinter den Kulissen fleißig an einer Ersatzlösung gearbeitet. Wir hatten großes Glück, dass der Westfalendampfer Christian Albers im Zug seinen "runden Geburtstag" feierte und er zahlreiche Eisenbahner hierzu eingeladen hatte. Darunter waren auch Lokführer aus Münster. Diese erklärten sich sofort bereit per Mietauto nach Münster zu fahren um von dort aus eine E-Lok (111 020) für die Rückleistung zu holen. Gesagt getan, gegen 20:40 Uhr traf die Lok sehnsüchtig durch uns Westfalendampfer erwartet in Hannover ein. Schnell wurde die Lok angekuppelt und gegen 21:00 Uhr begann die Rückreise. Die Heimatbahnhöfe wurden pünktlich erreicht. Zuende ging ein erlebnisreicher Tag, der anders als geplant verlief. Wir bedanken und ganz herzlich bei unseren 600 Fahrgästen für Ihre Geduld, für Ihre aufmunternden und tröstenden Worte und für die gute Stimmung im Zug. Wir sind sehr sehr froh, so liebe und verständnisvolle Fahrgäste zu haben!!! Im nächsten Jahr werden wir die Fahrt wiederholen, wir wollen den Weihnachtsmarkt in Goslar kennenlernen!

Ganz herzlich bedanken wir uns bei den vielen Eisenbahnern (Christian, Martin, Tobias, Ulli, DB-Regio Münster, DB-Netz) hinter den Kulissen für Ihren großartigen Einsatz, nur so konnte die Fahrt gerettet werden! (Echte Eisenbahner halten eben zusammen!) :-) Dank, Dank und nochmals Dank!

Der Patient 012 066-7 wurde bereits in der Nacht in Hannover geheilt. Es wurde das alte Lager aus Krefeld antransportiert und wieder eingebaut. Bereits heute, am Sonntag, 07.12.14 fuhr die Lok zurück nach Lengerich. Alle Lager blieben kalt, somit steht der Fahrt am 13.12. (Goch - Münster) nichts im Wege.

Hat zufällig jemand die 111 020 fotografiert? Ich würde mich über ein Foto der "Rettungslok" freuen.



Impressionen

© 2018 Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf Alle Angaben ohne Gewähr -