Rückblick

05.05.2017

Elektrisch nach Köln

Früh morgens machte sich ein für Westfalendampf-Verhältnisse ungewöhnlich kurzer Schnellzug von Westerstede-Ocholt auf den weiten Weg nach Köln. Gezogen wurde der historische Schnellzug von der 140 km/h schnellen und schon 51 Jahre alten E-Lok E 10 428 aus München. Zunächst ging es aber im Bummelzugtempo über Oldenburg und Bremen nach Nienburg, wo eine längere Raucherpause eingelegt wurde. Anschließend befuhren wir die eingleisige Natobahn von Nienburg über Leese-Stolzenau nach Minden. Diese Strecke ist bis heute komplett mit alter Technik ausgerüstet und auch landschaftlich sehr interessant. Überall alte Flügelsignale und Stellwerke, herrlich.
Ab Minden konnte dann die alte E-Lok mit 140 km/h dem Ziel Köln entgegen eilen. Nachdem wir im Raum Wuppertal einige Male außerplanmäßig angehalten wurden, erreichten wir Köln mit etwa 10 Minuten Verspätung.

Der 5 stündige Aufenthalt in Köln verging schnell. Pünktlich um 18:02 Uhr verließen wir die interessante Stadt am Rhein. Während es sich einige Fahrgäste in den Abteilen gemütlich machten feierten andere ausgelassen im Barwagen. Highlight war wieder der Auftritt der singenden Zugführer.

Alles lief wie am Schnürchen und sämtliche Aussteigehalte wurden pünktlich erreicht.

Fazit: Eine schöne, stressfreie Sonderzugfahrt. Wir hätten gerne mehr Fahrgäste mitgenommen.




Impressionen

© 2018 Arbeitsgemeinschaft Westfalendampf Alle Angaben ohne Gewähr -